Agile Frameworks

Eine Vielzahl an Möglichkeiten

Die Möglichkeiten agiler Arbeitsmethoden, wie der Design Thinking Prozess, sind von besonderer Bedeutung, wenn Projekte kreativ bearbeitet werden sollen. Wissen aus diesen Methoden kann für die Erarbeitung vieler anderer von uns unterstützter Projektziele hilfreich sein. Agile Frameworks gehen dabei aber über Design Thinking und Scrum hinaus. Sie können nicht nur für einzelne Projekte angewandt werden, sondern auch auf die Aufstellung und Arbeitsweise eines ganzen Unternehmens übertragen werden.

Wenn agile Methoden auf die Unternehmensstruktur übertragen werden, um so einen dauerhaft veränderten Umgang mit Herausforderungen zu ermöglichen, gibt es verschiedene Frameworks, die diese Umstellung ermöglichen. Um herauszufinden, welches dieser Frameworks am besten für das eigene Unternehmen geeignet ist, sollten Aspekte wie die Unternehmenskultur, der Freiheitsgrad oder die Zentralisation mit betrachtet werden.

 

Beispiele für bekannte Frameworks:

  • Scales Agile Framework (SAFe)
  • Large Scale Scum (LeSS)
  • Agile Scaling Cycle
  • Spotify Engeneering Culture
  • NexusScrum
  • Disciplined Agile
Die Frameworks im Detail:

Was steht hinter den agilen Frameworks? Wie funktionieren sie? Was unterscheidet sie?

Ein bekanntes Beispiel

Scales Agile Framework - SAFe

Unternehmen müssen in der heutigen Welt lernen schnell auf Veränderungen zu reagieren. Dazu zählen sowohl technologische als auch ökonomische Veränderungen. Ohne eine schnelle Anpassungsfähigkeit sind Unternehmen nicht in der Lage der Geschwindigkeit am Markt entgegen zu wirken. SAFe kann Unternehmen helfen herauszufinden, wie technische Entwicklungen mit den strategischen Unternehmenszielen zu vereinbaren sind, wie agile Ansätze nicht nur auf ein Projekt sondern über Abteilungen hinweg angewandt werden können, wie eine Kultur entstehen kann, die Zusammenarbeit und Innovation fördert, die Fehler erlaubt und so zu kontinuierlichem Lernen führt. 

SAFe ist ein Framework, das sich besonders für schlank aufgestellte (oder zukünftig schlanke) Organisationen eignet, die sich mit Aspekten wie Lean, Agile und DevOps näher auseinandersetzen wollen, um für diese Veränderungen gewappnet zu sein. Es verbindet die Idee des agilen Arbeitens mit dem Wissen aus schlanken Produktionsprozessen um im Unternehmens-Alltag eine hohe Qualität und Schnelligkeit zu gewährleisten. SAFe definiert dabei Rollen, Teams, Aktivitäten und weitere Bestandteile und wendet so schlanke und agile Prinzipien an. Das Framework nimmt dabei gezielt Einfluss auf das Engagement, die Produktivität und die Qualität. Weiter zu SAFe


SAFe nutzt 7 Kern-Kompetenzen rund um die "Customer Centricity" um den Fokus auf Kunden, Produkte, Innovationen und Wachstum zu legen:
Scrum Skalieren:

LeSS Framework

Organisationen müssen einen großen Wandel vollziehen, um diese agilen Arbeitsmethoden übergreifend anwenden zu können. LeSS basiert auf der Scrum-Methode. Um diesen Framework auf eine gesamte Organisation anwenden zu können, ist es von Bedeutung das allgemeine Vorgehen von Scrum zu verstehen, um es dann übertragen zu können. 

Bei Scrum arbeiten multifunktionale, selbstorganisierte Teams an einer iterativen Produktentwicklung. Dabei definieren zeitbegrenzte Sprints jeweils einen Projektabschnitt in dem an dem Ergebnis eines potenziell versandfähigen Produktes gearbeitet wird. Verantwortlich ist dabei ein Product Owner und ein Scrum Master begleitet den Prozess. Innerhalb der Teams sind allerdings keine weiteren Rollen definiert.

Gleich zum bekannten Scrum-Vorgehen bleibt bei LeSS der einheitliche Backlog, eine einheitliche Definition von "Done", ein potenziell für den Kunden fertiges Ergebnis am Ende jedes Sprints, einen Product Owner, viele multifunktionale und  die Sprints an sich. Mehr Infos zu LeSS

 

Regelungen, Rahmen, Prinzipien und Richtlinien:
LeSS agiert neben anderen Vorgaben innerhalb von 10 Principles
Der agile Ansatz des Streaming-Dienstes:

Spotify Engineering Culture

Spotify nutzt in seinem Modell ebenfalls autonome, crossfunktionale Teams, welche Squads genannt werden. In diesem Bereich sind die Teams von der Idee bis zum kommerziellen Erfolg ihres Bereichs verantwortlich, arbeiten nach ihrer eigenen langfristigen Mission und selbstbestimmt bezüglich Ihrer Zusammenarbeit. Sie ordnen ihre Mission lediglich der übergreifenden Unternehmens-Strategie und den Zielen des Unternehmens unter. Spotify verbindet dieses Prinzip mit einem hohen Alignment, sodass alle nach den gleichen Werten arbeiten. Die einzelnen Squats ordnen sich Tribes und Chaptern unter, welche die multifunktionale Zusammenarbeit nur noch weiter fördern. Guilds fordern dabei zusätzlich die Kommunikation untereinander.

Es existieren zwar einige Regeln innerhalb dieses Ansatzes, das Unternehmen vertritt allerdings den Blickwinkel, dass diese bei Bedarf jederzeit gebrochen werden können. Eine ähnliche Anpassungsmöglichkeit gilt für die genutzten Tools und Vorgänge bei Spotify. Wenn diese als hilfreich empfunden werden, werden sie weiter genutzt, falls nicht, werden sie im Team verworfen. So sollen Kreativität und Innovation in allen Prozess-Schritten gefördert werden. Zudem setzt Spotify auf Experimente und eine offene Fehlerkultur in der aus den begangenen Fehlern gelernt werden soll.

Spotify integriert das Streben nach einen gemeinsamen Ziel in das autonome Handeln der einzelnen Teams, um so ohne zusätzliche Vorgaben und Regeln bestmögliche individuelle Ergebnisse zu erzielen:
Alignment & Autonomy im Einklang

Agile Frameworks können bei der Anpassung der Arbeitsweisen von Unternehmen an aktuelle Veränderungen helfen. Die Prinzipien hinter agilen Arbeitsmethoden helfen uns bei der Bearbeitung Ihrer Problemstellung und sind auf unser gesamtes Angebot übertragbar.

Wir nutzen Cookies um Ihre Erfahrung und unseren Service zu optimieren. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Hier klicken, um mehr zu erfahren.
x